Freitag, 24. März 2017

  • Unternehmen
  • Leistungen
  • Service
  • Veranstaltungen
  • Links
  • Kontakt
  • Wirtschaftsprüfung
  • Steuerberatung
  • Unternehmensberatung
  • Controlling
  • Organisationsberatung
  • Sanierungsberatung
  • Risikomanagement

Möserstraße 7
49074 Osnabrück

Tel. +49 (0) 541-3383217
Fax +49 (0) 541-3383225
mail@confidaris.de

Transparenz durch Controlling

Führung und Überwachung eines Non-Profit-Unternehmens stellen anspruchsvolle Aufgaben dar. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten dienen verlässliche Zahlen als wertvolle Orientierungsgrößen. Sie helfen, Entscheidungen vorzubereiten oder abzusichern und geben Vertrauen.

Dabei bietet das Controlling als betriebswirtschaftliche Servicefunktion entscheidende Vorteile für die zielorientierte Planung und Steuerung des Unternehmens:

Über die Bereitstellung entscheidungserheblicher Informationen schafft es Transparenz bezogen auf die Steuerungsgrößen Erfolg und Liquidität.

Im Rahmen des operativen Controllings werden grundlegende Informationen zur (kurzfristigen) operativen Planung  über

  • die Finanzbuchführung,
  • die Kosten- und Leistungsrechnung sowie
  • die kurzfristige Finanz- und Liquiditätsplanung

generiert.

Die Informationsversorgung von Vorständen und Geschäftsführern sowie Aufsichtsgremien ist in vielen Non-Profit-Unternehmen bezogen auf die Qualität der Informationen und ihre Zeitnähe noch nicht optimal ausgestaltet.

Für steuerbegünstigte Körperschaften bedeutet ein funktionierendes operatives Controlling mehr, denn sie verstoßen nach § 55 Abs. 1 Satz 1 AO gegen das Gebot der Selbstlosigkeit, wenn sie in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgen. Würde eine wirtschaftliche Tätigkeit so im Vordergrund ihrer Tätigkeit stehen, dass die steuerbegünstigte Tätigkeit der Körperschaft nicht mehr das Gepräge gibt, wäre das der Fall.

Allgemeingültige Kriterien zur Abgrenzung in dieser Frage gibt es jedoch bisher nicht, so dass es auf die Art der steuerbegünstigten und der wirtschaftlichen Tätigkeit ankommt. Außerdem kann ein aussagekräftiges operatives Controlling Abhilfe schaffen, denn zur Beurteilung kommen als Kriterien bspw. die Höhe der jeweiligen Personal- und Sachaufwendungen in Frage.

 

Strategisches Controlling bei NPO

Das oberste Ziel eines Non-Profit-Unternehmens besteht darin, das Unternehmen auf Dauer gegenüber Veränderungen des Unternehmensumfeldes und dadurch bedingten Veränderungen im Unternehmen anpassungsfähig zu gestalten (nachhaltige Existenzsicherung).

"Externe Chancen und Risiken sollen erkannt und mit den Stärken und Schwächen des Unternehmens abgeglichen werden, damit ein optimaler Deckungsgrad von unternehmerischen Stärken mit umfeldbezogenen Chancen besteht." (Coenenberg: Strategisches Controlling, 2007)

Strategisches Controlling versorgt die Unternehmensleitung mit entscheidungsrelevanten (häufig qualitativen) Informationen zur Gewährleistung einer nachhaltigen Existenzsicherung.

Die Confidaris AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bietet Ihnen professionelle Unterstützung bei Ihrer strategischen Planung, indem wir gemeinsam mit Ihnen geeignete Analysewerkzeuge für Ihr Non-Profit-Unternehmen entwicklen.

 

Die Balanced Scorecard als Strategisches Managementsystem für NPO

Eine besondere Bedeutung kommt der Schnittstelle zur operativen Planung und Kontrolle - und damit zur Umsetzung der Unternehmensstrategie - zu. Denn in der Praxis stellt eine mangelnde Verzahnung von strategischer und operativer Planung eines der schwerwiegendsten Probleme dar.

Kaplan und Norten haben auf Basis ihrer Untersuchungen im Zusammenhang mit der Entwicklung der "Balanced Scorecard" die Hindernisse in der Strategieumsetzung in Form von 4 Barrieren zusammengefasst:

  1. Nur 5 % der Mitarbeiter verstehen die Unternehmensstrategie ("Visions-Barriere").
  2. Nur 25 % des Leitungspersonals hat finanzielle oder nicht finanzielle Anreize, die im direkten Zusammenhang mit der Unternehmensstrategie stehen ("Menschliche Barriere").
  3. 60 % der Organisationen verbinden das Budget nicht mit der Strategie ("Ressourcen-Barriere").
  4. 85 % der Unternehmensleitungen wenden monatlich weniger als 1 Stunde auf, um Strategien zu diskutieren ("Management-Barriere").

Im Ergebnis führt dies nach Kaplan/Norton dazu, dass 90 % der Unternehmen es versäumen, ihre entwickelten Strategien auch umzusetzen. (vgl. Kaplan/Norton: The Balanced Scorecard: Translating Strategy into Action, Boston 1996)

Abhilfe können strategische Managementsysteme, wie die "Balanced Scorecard" (BSC) schaffen:

Vision, Leitbild und Unternehmensstrategie werden dabei in konkrete, messbare Kennzahlen übergeleitet. (vgl. Kaplan/Norton: The Balanced Scorecard - Measures that drives Performance, in: Harvard Business Review 1/1992)

Allerdings beschränkt sich die BSC bei der Zielvorgabe und dem anschließenden Soll-Ist-Vergleich nicht allein auf die finanzielle Perspektive. Statt dessen werden Kunden, interne Geschäftsprozesse sowie Lernen und Entwicklung als Messobjekte einbezogen. (vgl. Kaplan/Norton: Using the BSC as a Strategic Management System, in: Harvard Business Review 1/1996) 

Die Confidaris AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterstützt Non-Profit-Unternehmen bei der Entwicklung Ihres strategischen Controllings von der strategischen Planung bis zum strategischen Managementsystem.

 

Ihr Ansprechpartner:

 

Confidaris AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Herr StB Dipl.-Ökonom Karl-Heinz Göttken (Vorstand)
Möserstraße 7
49074 Osnabrück

Tel. + 49 (0) 541 / 3 38 32 17
E-Mail: mail@confidaris.de